Gleich zweimal wurde heute eine Räumungsübung durch die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kirtorf durchgeführt. So wurde zuerst  die örtliche Grundschule und danach der örtliche Kindergarten evakuiert. Beides war weder den Lehrern noch den Erzieherinnen bekannt. „Das Ganze lief sehr ruhig und souverän ab“, schilderte Stadtbrandinspektor Heino Becker. Bereits in den vergangenen Wochen war die Feuerwehr in Sachen Brandschutzerziehung bei den Schülern und Kindergartenkindern tätig gewesen. Grund für die doppelte Evakuierungsübung war das 20-jährige Jubiläum der sogenannten Brandschutzerziehung in Kirtorf. Seit 1997 betreibt die Feuerwehr dort an Schule und Kindergarten ein Programm zur Aufklärung über den Brandschutz. Seit geraumer Zeit ist dafür die Fachbereichsleiterin Susanne Sturm zuständig, sie und ihr Team lobten besonders die städtische Unterstützung für das Projekt. So konnten laut ihren Angaben in den vergangenen Jahren diverse Unterrichtmaterialien und ein Rauchsimulationshaus angeschafft werden.