Sommerzeit Wespenzeit

 

Auf Grund der milden Witterung im Winter sind wieder viele Insekten vorhanden.

 

Allgemeine Hinweise. Sommerzeit bedeutet für uns Menschen, Genuss der vielen Aktivitäten im Freien. Auch Bienen, Wespen, Hummeln und Hornissen sind besonders fleißig und kommen ihrer Schlüsselrolle im Ökologischen Kreislauf nach. Sie bestäuben zahlreiche Wild- und Kulturpflanzen und üben über dies eine wichtige Bestandsregelung bei Forst- und Ernteschädlingen aus. So erbeutet ein Hornissenvolk am Tag ca. 500 g Schädlinge, darunter auch Wespen. Innerhalb von 6 Stunden fängt ein Volk der Deutschen Wespe (300 bis 400 Arbeiterinnen) rund 2.500 Fliegen sowie 650 Schnaken und Mücken.

All die genannten Insekten können stechen, stellen aber im Grunde keine Gefahr dar, da diese nicht ohne Grund stechen.  Diese Stiche sind schmerzhaft, in der Regel jedoch nicht besonders gefährlich oder gar tödlich. Lediglich bei Menschen mit Insektengiftallergie können diese schwerwiegende Folgen haben.

Gerade in dicht besiedelten Gebieten bleiben Berührungspunkte mit uns Menschen nicht aus. Es häufen sich Anrufe bei der Feuerwehr was man denn tun könne.

Als Feuerwehr dürfen wir nur Maßnahmen ergreifen, wenn eine konkrete Gefahr von den Tieren ausgeht.

Wespen, Hummeln und Hornissen leben nur wenige Monate. Ihre Nester sind im Herbst verlassen, stellen somit keine Gefahr mehr dar und können problemlos entfernt werden, da ein Nest nur einmal benutzt wird. Wir bitten Sie daher, vor unserer Benachrichtigung, für sich selbst zu prüfen ob Sie sich mit den Tieren arrangieren und mit ihnen im Einklang leben können.

Wie kann man Wespenstiche vermeiden?

 

  • Keine hektischen und schnellen Bewegungen in der Nähe von Wespen und deren Nestern.
  • Weite, wallende und dunkel gefärbte Kleidung wirkt stark beunruhigend auf Wespen.
  • Parfums, Haarsprays oder auch Schweißgeruch können Wespen aggressiv werden lassen. Vanillegeruch hingegen wirkt beruhigend auf Wespen.
  • Barfuß über Rasenflächen und Wiesen zu laufen birgt ein erhöhtes Stichrisiko.
  • Versuchen Sie vor allem im Spätsommer beim Essen im Freien offene Flaschen zu verschließen und Nahrungsmittel abzudecken.
  • Lassen Sie ausreichend Vorsicht beim Pflücken von Obst und Blumen walten.
  • Verhalten Sie sich in der Nähe von Mülleimern besonders ruhig, bedacht und aufmerksam.
  • Achten Sie bei Gartenarbeiten darauf, dass Sie sich nicht in der Nähe eines Wespennestes befinden. Schützen Sie Ihren Körper durch lange Kleidung und Handschuhe.
  • Meiden Sie den unmittelbaren Nestbereich/Einflugschneise.